>> Kurzsendung über Bambusflöten auf RBB und Info-Radio


Termine

Freitag, 22. 11.
18 Uhr
Bibliothek am Luisenbad Puttensaal Badstr. 39, 13357  Berlin-Mitte
»MÄRCHEN UND MUSIK«
Von vier Söhnen - vom Dieb bis zum Weisen -, die nur gemeinsam eine verschwundene Prinzessin finden können, vom Kookaburra und Glücksvogel erzählen Blanca Murillo und Brigitte Schaller in vier Sprachen. Dazu erklingt Musik auf selbstgebauten Bambusflöten unter der Leitung von Ursula Rothen.   60 min, Eintritt: frei, Spenden erbeten, Voranmeldung (030 - 901 84 56 10) erwünscht, für Familien geeignet, barrierefrei, es wird in Deutsch, Spanisch, Englisch und Französisch erzählt.
10.-14. Juni 202016. Flöten-Wander-Wohlfühltagen, Pallotti-Haus Freising
Anmeldung so bald wie möglich (spätestens 1 .März 2019) an Ilse Benning, idbenning@t-online.de >> Anmeldeformular

 


Güstrow- Schaffhausen: Freundschaft erleben - welch reicher Segen

Zwölf Flötenspielerinnen und Flötenspieler aus Güstrow machten sich - angelehnt an die Tradition der Spielfahrten, die Lo Schulz in den 50-ger Jahren ins Leben gerufen hatte – Ende Juli auf den Weg, ihre Freunde in der Schweiz zu besuchen, nachdem es im vergangenem Jahr ein erstes Kennenlernen gegeben hatte. Uns verbindet das Musizieren auf selbstgebauten Bambusflöten, das mehr ist als schöne Töne zu spielen, sondern auch bedeutet, Gemeinschaft zu erleben und andere an der Freude teilhaben zu lassen. Jeder kann schnell dabei sein, weil nach Zahlen und nicht nach Noten musiziert wird.

 

Erst vor zwei Jahren sind sich Anna Idone (Schaffhausen) und Birgit Schaub (Güstrow) auf einer Tagung der Bambusflötenlehrerinnen in Bern zum ersten Mal begegnet. Die Geschichte des Güstrower Chores "Dennoch" begeisterte Anna so sehr, dass sie auch in Schaffhausen eine Bambusflötengruppe Erwachsener ins Leben rief, die im vergangenen Jahr in Güstrow zu Gast war. Es wurden viele interessante Gespräche geführt und im gegenseitigen Austausch wollten die Gäste viel über den Güstrower Chor erfahren. Unter den Gleichgesinnten entstanden Freundschaften, die über Raum und Zeit hinweg dauerten, und so stand nun der Gegenbesuch an.

Nach langer Zugfahrt wurden wir von unseren lieben Freunden in Schaffhausen herzlich empfangen. Wir erlebten drei wunderbare Tage mit einem ausgefüllten Programm: eine Fahrt am Rheinfall, den Rhein in Flammen zum schweizerischen Nationalfeiertag, den Blick hoch oben von des Munots Zinnen, ein Bad im alten Rhybadi, eine Bootsfahrt nach Stein am Rhein und einen interessanten Stadtrundgang durch Schaffhausen. Im Mittelpunkt standen das gemeinsame Musizieren auf unseren Bambusflöten, Begegnungen, Gespräche und Singen. Höhepunkt war ein kleines Konzert in der reformierten Steig-Kirche mit anschließendem Apéro. Mit Freude im Herzen und dankbaren Sinnen traten wir die Heimreise an. Diese Gemeinschaft zu leben ist für uns alle ein Segen und wir planen schon das nächste Wiedersehen. Birgit Schaub

 

Internationales

Unter dem Thema „Holländische Meister“ lädt „Het Nederlandse Pijpersgilde“ vom 23. -31. Juli 2021 zum Internationalen Bambusflötenkurs in Biezenmortel ein. Interessierte wenden sich bitte an www.bamboefluiten.nl (klicke auch Link auf unserer Webseite/Andere(s) an) oder melden sich bei Gerdien Feijten (egppeijten@hotmail.com), Hof der Toekomst 42, NL- 3823 HX Amersfoort an, um auf dem Laufenden zu bleiben.


Wies-Steingaden 15. Flöten- Wander- Wohlfühltage vom 9.-13. 6. 2019

Ein wunderschönes Fleckchen für das alljährliche Treffen hat Ilse Benning wieder ausfindig gemacht, am Waldhang oberhalb der Wieskirche gelegen, zwar mit den öffentlichen Verkehrsmittel etwas schwer zu erreichen; aber wenn man aus der Großstadt kommt und einen abendlichen Spaziergang macht, nur von den neugierig-misstrauischen Blicken satter Kühe verfolgt, denkt man, man wäre auf einem anderen Stern.

Und dann saßen wir wieder beisammen, alle Stimmen gut besetzt, und gespannt darauf, wie die Flöten in größerer Runde klingen. Es klappte nach einigen Abstimmmanövern ganz prima, wenn auch viele der überwunden geglaubten Nachlässigkeiten immer wieder bestanden werden mussten: zu nachlässige Intonation, mangelhaftes Anpassen der Tonhöhe und Schlafmützigkeit beim Einsatz. Aber wenn dann zum Schluss alles stimmt, ist das Musizieren in der großen Gruppe doch ein besonderes Erlebnis.

Zum Wandern mussten wir uns etwas den Witterungsbedingungen anpassen, da nachmittags mehrmals ein (allerdings sehr willkommener) Regen einsetzte. Für mich war der „Brettleweg“, der direkt von der Wieskirche in die bewaldeten Hügel führt, ein besonderes Erlebnis. Ich fühle mich eigentlich zu Fuß recht sicher, aber das Spazieren über die rutschigen Bretter, die durch die Moorwiese gelegt waren, fand ich etwas beängstigend. Glücklicherweise ist während unserer Anwesenheit niemand im Morast versunken.

Nach musikalischer Erbauung und körperlicher Ertüchtigung dann der abendliche Ausklang in gemütlicher Runde. Das Bierstübchen mussten wir uns diesmal teilweise mit anderen Gruppen teilen, und da ja jeder in seiner Umgebung gehört werden wollte, wurde es manchmal ziemlich laut. Die 15. Auflage der Flöten- Wander- Wohlfühltage bot natürlich Anlass bei Bier, Wein und Snacks besondere Erlebnisse noch einmal aufleben zu lassen und schließlich auch wieder für das nächste Jahr ein gemeinsames Musizieren einzuplanen.

Ich möchte mich für die gelungene Vorbereitung und Organisation des Treffens bedanken und freue mich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Gerhard Kiesler


Berlin: Sinn und Unsinn einer Baustelle

Der Hauptsitz der Bambusflötengilde in Deutschland e.V. ist durch einen massiven Wasserschaden beeinträchtigt worden. Ein Materialschaden an einem Heißwasserrohr hat dazu geführt, dass der gesamte Trockenbau und der Fußboden der Werkstatt mehrere Monate lang durchnässt wurden und sich stellenweise schwarzer Schimmel bildete. Somit musste der Bambusflötenunterricht provisorisch in den Hörraum verlegt werden. Die Trockenlegung dauerte 2 Monate und jetzt beginnt die Renovation. Wir hoffen auf eine schöne Wiedereinweihung des Raumes in der Adventszeit und freuen uns, wenn ihr mit Flötentönen, Lebkuchen und Glühwein dabei seid.


Berlin: Pentatonische Flöten am Seminar für Waldorfpädagogik Berlin e.V.

Echos auf meinen Baukurs in der ersten Studienwoche: „Wir freuen uns so über die bereits tradierte jährliche Arbeit mit Ihnen. Die Flötenbauarbeit bietet unseren StudentInnen einen ganz besonderen Einstieg in die LehrerInnen- Ausbildung. Das Musikalische spielt eine sehr bedeutende Rolle in der Waldorfpädagogik und der Bambusflötenbau erlaubt es uns, diesen Bereich mit unseren StudentInnen praktisch zu und dadurch zu einer ganz anderen musikalischen Tätigkeit in der LehrerInpraxis zu gelangen. Ihre liebe Art und Umgang mit den StudentInnen und die schöne Weitergabe von Wissen und technischen Fertigkeiten bereichert das Angebot hier im Seminar jedes Mal. Mr. Hoffman, Dozent, Fachmethodik Musik

Vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz, mit uns diese wunderbar klingenden Bambusflöten zu bauen. Es ist mir immer wieder eine große Freude, auf meiner selbstgebauten Flöte zu spielen. D. Grunwald, Studentin

Die schöne Arbeit mit Ihnen lässt bei mit ein tolles Gedicht von Hermann Hesse klingen:


Flötenspiel
Ein Haus bei Nacht durch Strauch und Baum                
Ein Fenster leise schimmern ließ,
Und dort im  unsichtbaren Raum
Ein Flötenspieler stand und blies.

Es war ein Lied so altbekannt,
Es floss so gütig in die Nacht,
Als wäre Heimat jedes Land,
Als wäre jeder Weg vollbracht.                                                                                                         
Es war der Welt geheimer Sinn
In seinem Atem offenbart,
Und willig gab das Herz sich hin
Und alle Zeit ward Gegenwart. 
Vielen Dank noch mal und herzliche Grüße S. Knoppik, Studentin

Im Sommer 2020 ist neben dem Berliner Kurs auch ein Seminar in der Türkei geplant.

 

 

- DRINGEND - gesucht - DRINGEND - gesucht - DRINGEND - gesucht - DRINGEND -

Menschen mit musikalischer Vorbildung und Spaß am Unterrichten, mit Geduld und handwerklichem Geschick, die sich zum Lehrer/in für Bambusflötenbau- und spiel ausbilden lassen möchten, werden dringend gesucht. Diese ganzheitliche Form der Musikerziehung ist in Deutschland noch wenig verbreitet und bietet interessante Berufsperspektiven. (Nähere Informationen bei den Lehrkräften der Bambusflötengilde.)

Altersbedingt werde ich in absehbarer Zeit Ersatz brauchen. Ein Baukurs in Augsburg ist in Vorbereitung, bei Interesse bitte melden!

Ilse Benning, Augsburg